Mobiler Klimaservice Berlin

FAQ Klimaanlage

Fragen und Antworten zum Klimaservice

Warum sollte eine im Fahrzeug verbaute Klimaanlage gewartet werden?

  • Jedes Jahr gehen bis zu 10 Prozent des Kältemittels verloren. Bauartbedingt (Kupplungen, Schläuche, Dichtungen) kann eine Klimaanlage niemals zu vollständig dicht sein. Selbst durch nagelneue Schläuche dringt immer etwas Kältemittel nach außen.
  • Wird die Klimaanlage nicht regelmäßig gewartet, ist die Ölversorgung des Kompressors nicht mehr gewährleistet.
  • Dringt Feuchtigkeit ins System ein, können teure Reparaturen die Folge sein.
  • Ignoriert man einen Wartungstermin, entstehen im Verdampfer Bakterien und Pilze, die nicht nur bei Allergikern heftige Reaktionen hervorrufen können.

Bereits nach nur zwei Jahren läuft Ihre Klimaanlage nicht mehr auf Hochtouren, die Kühlleistung nimmt immer weiter ab. Der Kühlmittelverlust ist Schuld. Das Kältemittel dient durch seine Zirkulation auch als Träger für das im Klimasystem befindliche Öl, welches zur Schmierung dient. Ist also nicht genug Kühlmittel im System, kann der Kompressor nicht mehr ausreichend geschmiert werden, ein Totalausfall kann die Folge sein. Hier ist eine jährliche Kimawartung dringend angeraten, um diesem entgegenzuwirken und einen Ausfall der Klimaanlage zu vermeiden.

Darüberhinaus nimmt jedes Kältemittel über die im System vorhandenen Schläuche Feuchtigkeit von außen auf. Zwar kann der Trockner in der Klimaanlage einen Teil dieser Nässe absorbieren, dennoch ist hier nach circa zwei Jahren Betriebsdauer der Sättigungsgrad erreicht und der Trockner muss ausgetauscht werden. Wird dies versäumt, korrodieren die inneren Teile des Klimasystems durch den hohen Wasseranteil in der Anlage. Unausweichlich sind dann überhöhter Verschleiß und mechanische Schäden der einzelnen Komponenten im Klimagerät.

Ist erstmal das Expansionsventil vereist, kommt es zu erheblichen Betriebsstörungen und sogar der komplette Ausfall der Klimaanlage ist möglich.

FAQ Klimaanlage • Fragen und Antworten zur Klimawartung • Vexotec GmbH - Sitemap

Warum muss der Innenraumfilter jährlich bzw. alle 15.000 km ausgetauscht werden?

  • Je länger eine Klimaanlage läuft und somit die Betriebsdauer zunimmt, lässt der Luftdurchlass des Innenraumfilters hingegen nach. Hier ist selbst der regelmäßige Austausch durch den Hersteller des Fahrzeugs vorgeschrieben!
  • Ist der Innenraumfilter erst einmal verstopft, ist die Zerstörung des Gebläsemotors kaum noch aufzuhalten.
  • Hauptursache eines verstopften Filters sind oftmals
  • Beschlagene Scheiben sind oftmals die Folge eines verschmutzen Filters.
  • Wird der Innenraumfilter nicht getauscht und verschmutzt so mit der Zeit, können üble Gerüche im Fahrzeug entstehen.

Meistens besteht dieser Filter aus einem Microfaservlies, der Pollen, Schmutz und Staub aus der Luft filtert. Befindet sich in Ihrer Klimaanlage ein Aktivkohlefilter, haben auch gasförmige Schadstoffe wie Ozon und Kohlewasserstoffverbindungen keine Chance auf ein Eindringen in Ihr Fahrzeug über das Klimasystem.

Sie können sich sicher vorstellen, dass der Innrenraumfilter nach einem Jahr bzw. 15.000 Kilometern ausgetauscht werden sollte, wenn man weiß, dass bis zu 300 m3 Außenluft pro Stunde (!) durch den Filter gesaugt werden. Somit ist der Sättigungsgrad schnell erreicht und Ihr Klimasystem wird stark belastet, bleibt eine regelmäßige Wartung aus.

Eine weitere unangenehme "Nebenwirkung" ist das Beschlagen der Scheiben durch zu feuchte Luft im Innenraum. Im Laufe der Zeit reagieren die Schmutzpartikel, die sich die Filteranlage zurückgehalten hat, mit der Luftfeuchtigkeit.

Ist der Innenraumfilter zudem auch noch zu alt, sind einer üblen Geruchsbelästigung im wahrsten Sinne des Wortes alle Schleusen geöffnet.

Warum muss der Filter-Trockner ausgetauscht werden?

Damit Ihre Klimaanlage ihre volle Kälteleistung entfalten kann, muss sie vor Schäden geschützt werden. Dafür werden dem Klimasysten vom Filter-Trockner Feuchtigkeit und Schmutzpartikel entzogen.

Teilweise kann die Feuchte der Luft vom Filter-Trockner des Klimasystems absorbiert werden, dennoch ist hier nach ungefähr zwei Jahren der Sättigungsgrad erreicht, so dass der Trockner getauscht werden muss, weil der zu hohe Wasseranteil im System ansonsten zu Korrosionsbildung an den Bauteilen führen kann.

Ist erst einmal das Expansionsventil vereist, kann es zu erheblichen Betriebsstörungen bis zum Totalusfall der Klimaanlage kommen.

Was geschieht bei einer Klimawartung?

  1. Das Kältemittel wird abgesaugt.
  2. Der Trockner wird gewechselt (alle zwei Jahre).
  3. Feuchtigkeit wird mit einer Vakuumpumpe aus dem System entfernt.
  4. Es findet eine erste Sichtprüfung aller Bauteile, eine Überprüfung der Verbindungs- und Antriebselemente sowie der Verkabelung und der Bedienelemente der Klimaanlage statt.
  5. Die Klimaanlage wird mit der vom Hersteller vorgegebenen Menge an Kältemittel neu befüllt.
  6. Der Innenraumfilter wird überprüft/ausgewechselt (jährlich bzw. alle 15.000 Kilometer).
  7. Es wird eine Funktions- und Dichtigkeitsprüfung des gesamten Systems durchgeführt.
  8. Die Ergebnisse der einzelnen Prüfschritte werden dokumentiert.

Warum beschlagen die Scheiben und wie kann das verhindert werden?

Der Beschlag an den Scheiben ist nichts weiter als Feuchtigkeit aus der Luft, die sich dort absetzt. Abhilfe schafft hier das gezielte Einsetzen der Klimaanlage. In der nassen, kalten Jahreszeit ist die Luft generell feucht und auch durch feuchte Kleidung tragen wir Feuchtigkeit in den Innenraum des Fahrzeugs. Achten Sie auch auf die Fußmatten! Hier steht häufig ein "kleiner See", der das Beschlagen der Scheiben begünstigt. Die Klimaanlage trocknet die Luft im Innenraum und so werden auch die Scheiben schnell wieder frei.

Woher kommt der muffige Geruch im Fahrzeug?

Als Ursache kommen ein überalterter Innenraumfilter und/oder ein verunreinigter Verdampfer in Betracht. Durch sich am Verdampfer angesiedelte Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen können muffige Gerüche entstehen und allergische Reaktionen hervorgerufen werden.

Ein regelmäßiger Austausch des Filters sowie eine regelmäßige Desinfektion des Verdampfers beseitigen dieses Problem bzw. lassen es erst gar nicht entstehen.

Warum wird das Thema "Klima rund ums Auto" so forciert? Ist das nicht alles "Geldmacherei"?

Nein! Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine regelmäßige Wartung der Klimaanlage die Entstehung von Schäden und somit teure Reparaturen verhindert. Man hat im Laufe der Zeit festgestellt, dass durch den natürlichen Verlust des Kältemittels die Kühlleistung stark abnimmt und die Gefahr eines Kompressorschaden besteht.

Wie hoch sind die Kosten, die durch einen Ausfall der Klimaanlage entstehen können?

Bei einem Totalausfall der Klimaanlage (zum Beispiel Kompressorschaden) sind Reparaturkosten von 1.500 Euro und mehr keine Seltenheit. Die Höhe der Reparaturkosten ist natürlich sehr stark abhängig von der Art des Defekts, dem Fahrzeugtyp und der Ausführung der Klimaanlage.

Wie kann Kältemittel aus der Klimaanlage, die doch ein geschlossenes System ist, entweichen?

Durch die im Klimasystem vorhandenen Schläuche und der mit Dichtungen versehenen einzelnen Systemkomponenten kann ein geringer Teil des Kältemittels durch "natürliche Verdunstung" entweichen. Dies können jährlich bis zu 10% der Gesamtmenge sein.

Eine 100%ige Abdichtung ist bedingt durch die Anforderungen (flexible Leitungen, Materialauswahl) in Kraftfahrzeugen nicht möglich.

Ist austretendes Kältemittel im Fahrzeuginnenraum gesundheitsschädlich?

Gesundheitliche Schäden durch austretendes Kältemittel in den Fahrzeuginnenraum sind sehr unwahrscheinlich. Sollte durch eine Undichtigkeit Kältemittel in den Innenraum gelangen, so geschieht dies in der Regel langsam. Durch einen ständigen Frischluftaustausch ist die Kältemittelkonzentration im Fahrzeuginnenraum bei einer Undichtigkeit eher als gering zu bezeichnen. Einzig in extrem seltenen Situationen (z. B. längerer Umluftbetrieb oder schlagartiger Austritt von Kältemittel) sind gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Sauerstoffmangel nicht gänzlich auszuschließen.

Woran merkt man, dass mit der Klimaanlage etwas nicht in Ordnung ist?

  • mangelhafte Kälteleistung
  • erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Geräuschentwicklung
  • Scheibenbeschlag
  • Geruchsentwicklung

Oben genannte Punkte können als Anzeichen einer nicht ordnungsgemäß gewarteten oder defekten Klimaanlage gewertet werden.

Wieviel kostet eine Klimawartung? Ist das teuer?

Eine Klimawartung durch den Fachmann muss nicht teuer sein. Und sie kostet jährlich nur einen Bruchteil einer Reparatur wegen fehlender Wartung!

Bei www.klimawartung.com können Sie ihr Fahrzeug schon ab 59 Euro (ink. MwSt.) einer professionellen Klimawartung unterziehen.

Buchen Sie jetzt online die Wartung Ihrer Klimaanlage!

Kostet die Anfahrt extra?

Nein, die Anfahrt kostet nichts extra, sondern wurde schon im Preis mit einkalkuliert (Ausnahmen: Reisebusse und Spezialfahrzeuge).

Sollte ein Kunde allerdings einen Service gebucht haben, den der Techniker vor Ort nicht durchführen kann (Vor-Ort-Absage des Kunden), wird eine Ausfall- bzw. Anfahrtspauschale in Höhe von 29 Euro (inkl. MwSt.) berechnet.

Beinhalten die angegebenen Preise die gesetzliche Mehrwertsteuer?

Ja, alle Preise sind brutto angegeben und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer, die auf allen Rechnungen und Quittungen den Anforderungen der Finanzbehörden entsprechend gesondert ausgewiesen wird.

Bezahlen können Sie bei uns vor Ort in bar oder einfach mit Ihrer Kredit- oder EC-Karte. Wir akzeptieren VISA, Mastercard, EC, Maestro und V-Pay.

Ich habe gehört, dass das neue Kältemittel viel teurer ist. Darf man eine R1234yf-Klimaanlage mit R134a befüllen?

Nein, dies ist gesetzlich nicht zulässig. Eine Vermischung der Kältemittel ist zu vermeiden. Zudem sind die Komponenten der R1234yf Klimaanlage speziell für dieses neue Kältemittel entwickelt und freigegeben. Sollte es im Werkstattalltag dennoch einmal zu einer Vermischung von R1234yf und R134a kommen, muss das entstandene Kältemittelgemisch fachgerecht aus der Kfz-Klimaanlage entnommen und entsorgt werden. Die Entsorgung ist durch den Gaslieferanten oder ein geeignetes Entsorgungsunternehmen vornehmen zu lassen.

Was ist das "neue" Kältemittel? Brauche ich das auch?

In Fahrzeugklimaanlagen wurde bisher als Kältemittel das fluorierte Treibhausgas Tetrafluorethan (R134a) eingesetzt, welches ein hohes Treibhauspotenzial mit einem GWP von 1430 besitzt.  Die Richtlinie 2006/40/EG über Emissionen aus Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen verbietet seit dem 1. Januar 2011 den Einsatz von Kältemitteln mit einem Treibhauspotenzial über 150 in neuen Typen von Pkw und Pkw-ähnlichen Nutzfahrzeugen. Deswegen wurde eine neues Kältemittel mit einem GWP von 4 entwickelt. Dieses Kältemittel nennt sich R1234yf. Seit dem 1. Januar 2017 gilt das Verbot für die Klimaanlagen aller neuen Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen.

Welches Kältemittel habe ich im Fahrzeug?

Wenn Ihr PKW nach dem 01.01.2017 zugelassen wurde, haben Sie auf jeden Fall das Kältemittel R1234yf in Ihrem Fahrzeug. Bei allen anderen Fahrzeugen können wir Ihnen bei dieser Frage gerne behilflich sein. In den meisten Fahrzeugen befindet sich im Motorraum ein Warnaufkleber, auf dem die benötigten Informationen zur Klimaanlage angegeben sind. Ihr mobiler Klimaservice für Fahrzeuge aller Art!

Wie unterscheidet sich ein Klimaservice mit dem Kältemittel R134a zu einem mit R1234yf?

Der Klimaservice an einem Kfz mit R1234yf beinhaltet immer eine Gasbeprobung des eingefüllten Kältemittels vor Beginn des Absaugvorgangs.

Diese Beprobung stellt sicher, dass im Servicefall keine Kontaminierung von R1234yf mit anderen Substanzen stattfindet.