Mobiler Klimaservice Berlin

Der Klimaanlagencheck im Detail: Die Lecksuche

Die Lecksuche beim Klimacheck

Nur ein ausgebildeter Fachmann kann zweifelsfrei bei einem Klimacheck und der Lecksuche herausfinden, ob mögliche Leckagen an den Leitungen und Anschlüssen der Klimaanlage vorliegen oder andere Störungen, die das Klimasystem in seiner normalen Funktion beeinträchtigen oder sogar negative Folgen für Gesundheit und Technik haben können.

Wenn bei der Sichtprüfung der Klimaanlage keine Beschädigungen und Lecks entdeckt wurden, folgt die intensivere Untersuchung mit speziellen Geräten. Findet der Spezialist eine Leckage, sollte schnellstmöglich gehandelt werden und das Leck abgedichtet werden. Ggf. ist auch eine Reparatur und ein erneutes Befüllen der Klimaanlage mit einem geeigneten Kältemittel erforderlich.

Lecksuche Klimaanlage Auto - Mobiler Klimaservice - Vexotec GmbH

Lecksuche mit einem Formiergas-Sucher

Zuerst wird bei dieser Testmethode die Anlage mit einem Stickstoffgemisch befüllt, das jedoch maximal 5 Prozent Wasserstoff enthält.

Anschließend werden sämtliche Bauteile des Klimasystems an der Oberfläche mit einem speziellen Lecksucher ("elektronischer Detektor") nach Leckagen abgesucht. Da Wasserstoff wesentlich leichter ist als gewöhnliche Luft, erkennt der Detektor sofort das Leck.

Ob dieses Verfahren angewendet wird, entscheidet der Experte für Klimaanlagen direkt vor Ort.

Stickstofftest für die Suche nach Leckagen

Beim Trocknen des Klimasystems bietet sich die Methode des Stickstofftests an, der in den letzten Jahren neben der optischen Sichtprüfung immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Zuerst wird das Kältemittel abgepumpt und stattdessen Stickstoff in den Klimakreislauf eingefüllt. Haben Leitungen oder Anschlüsse ein Leck, tritt an dieser Stelle der Stickstoff aus und beginnt zu schäumen.

Größere Undichtigkeiten an leicht zugänglichen Stellen können so anhand dieser Schaumbildung gut erkannt werden.

Leckagensuche mit einem Leckdetektor

Eine andere Methode des Fachmanns ist die elektronische Leckagensuche mit einem Leckdetektor. Diese Gerät ist in der Lage, bereits kleinste Mengen austretendes Gases zu erkenne, so gering dessen Konzentration auch sein mag.

Ihr Klimaanlagen-Experte untersucht damit die Bauteile und Anschlüsse des Klimasystems, durch die das Kältemittel fließt. Ertönt ein Signalton des Detektors, signalisiert dies dem Servicetechniker austretendes Kältemittel und Leckagen.

Besonders geeignet ist diese Methode bei kleinsten Lecks an unübersichtlichen oder schwer zugänglichen Stellen der Klimaanlage. Ihr mobiler Klimaservice für Fahrzeuge aller Art!

Lecksuche mit Kontrastmittel

Das Auffüllen einer Klimaanlage - wenn sie undicht ist - mit Kältemittel und Kontrastmittel ist gesetzlich untersagt!

In das Klimasystem wird das bereits in der Anlage vorhanden Kältemittel mit einem Kontrastmittel versetzt, so dass der Fachmann mit einer UV-Lampe Anschlüsse, Komponenten und Leitungen wie Schläuche usw. absuchen kann.

Unter dem ultravioletten Licht dieser Lampe können Leckagen sehr schnell und zuverlässig gefunden werden. Der Vorteil dieser Methode ist, dass das Kontrastmittel bei befüllter Anlage zugegeben werden kann.